Zeller Fußballverein 1920 e.V.

03.12.2018

FV Unterharmersbach klarer Sieger im Stadt-Derby gegen den ZFV
Zeller FV 1 – FV Unterharmersbach 1 0:3 ( 0:1)

Einen klaren Sieger gab es im Derby Zeller FV gegen FV Unterharmersbach. Mit 3:0 siegten die Gäste am Ende verdient und setzen sich über die Winterpause in der Spitzengruppe der Bezirksliga fest. Für den ZFV bedeutet Rang 13 in der Liga keine gute Ausgangslage nach der Winterpause, denn bei möglichen fünf Absteigern wird es sicher eine schwere Rückrunde werden.
Das Spiel begann sehr ausgeglichen, die Zeller versuchten den Gegner so weit wie möglich vom Tor fern zu halten und mit gezielten Angriffen nach vorne für Gefahr zu sorgen. Bereits in der 6. Minute kam Jojo Stein frei zum Torabschluss, nachdem er unbehindert durchs Mittelfeld marschieren konnte und letzt­endlich zu früh abzog, so dass für Gästetorhüter Dirk Haase keine Gefahr entstand. Der FVU setzte sich dann mit der reiferen Spielanlage in der Hälfte des ZFV fest. Besonders stark dabei war der überragende Gästeakteur Patrick Ben-Aissa, der durch seine körperliche Präsenz nie aus dem Spiel zu nehmen war. Ab der 15. Minute gab es dann auch Chancen für den FVU, Torjäger Schwarz verfehlte mit einem Kopfball knapp das Tor des ZFV, Freistöße vom Ex-Zeller Jens Alender und von Clemens Lehmann blieben in der Mauer hängen oder verfehlten das Tor. In der 23. Minute musste dann Mittelstürmer Stevo Dukanovic verletzungsbedingt ausgewechselt werden und wurde von Gibbi Bah ersetzt. Es war nun ein von Zweikämpfen geprägtes Spiel, das hauptsächlich im Mittelfeld stattfand. Der ZFV hatte es sehr schwer, sich bei gelegentlichen Angriffen durchzusetzen und Richtung Tor zu kommen. Das Mittelfeld der Gäste war mit T. Sobieranski, Philipp Geppert und Clemens Lehmann einfach cleverer und spielerisch stärker, die Gastgeber um Kapitän Florian Brandt hatten viel Laufarbeit zu leisten und kamen selten zu Gegenangriffen. Als schon alle auf den Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Reinhard Huber warteten, nutzte der FVU ein Abspielfehler im Mittelfeld des ZFV und nach einem guten Pass von Stefan Pfaff stand Goalgetter Stefan Schwarz goldrichtig und lochte in der 45. Minute zur 1:0-Führung für den FVU ein.
Nach dem Wechsel verstärkte der FVU den Druck und vom ZFV war nach vorne nichts mehr zu sehen. Patrick Ben-Aissa als Dreh- und Angelpunkt der Gäste war nie auszuschalten, auch unterliefen den Zellern zu viele Abspielfehler im Spielaufbau, wodurch man oft zu Fouls gezwungen wurde und man sich insgesamt vier Gelbe und eine Gelb-Rote Karte einhandelte. In der 60. Minute war es dann wieder Torjäger Schwarz, der das 0:2 besorgte, allerdings ging dem Tor ein klarer gestreckter Fuß von Ben-Aissa voraus, das der Schiedsrichter aber nicht als Foulspiel sah. Als dann in der 67. Minute ein abgefälschter Freistoß von Ben-Aissa unhaltbar im Netz des ZFV landete, war das Derby gelaufen. Der ZFV schwächte sich dann noch selbst, denn Gibbi Bah bekam zurecht die Gelb-Rote Karte nach seinem zweiten Foulspiel innerhalb kürzester Zeit. Ab jetzt ließen die Gäste Ball und Gegner laufen, spielten ihre Routine aus, ohne jedoch noch zu weiteren Toren zu kommen. Die ZFV-Mannschaft war nur noch um Schadensbegrenzung bemüht und man war froh, dass Schiedsrichter Huber pünktlich in der 90. Minute abpfiff.
Auch dieses Derby war nochmals eine Lehrstunde für die junge ZFV-Mannschaft, doch gilt es jetzt in der Winterpause wieder Kräfte zu sammeln, um dann gestärkt in die Rückrunde zu gehen. Dabei hofft man auf Seiten der Trainer und Verantwortlichen des ZFV auf die Genesung zahlreicher verletzter Spieler, denn es wird ein langer Kampf um den Klassenerhalt geben, bei dem jeder Spieler wichtig ist um die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.
Tore: 0:1, 0:2 Stefan Schwarz, 0:3 Patrick Ben-Aissa; Gelb-Rot: Gibbi Bah.

Zeller FV 2 – FV Unterharmersbach 2 2:0 ( 0:0)

Einen für die Moral wichtigen Erfolg verbuchte die Reserve des ZFV gegen den Nachbarn aus Unterharmersbach. Nachdem in den letzten Jahren die Unterharmersbacher immer die Nase vorne hatten, glückte nun endlich einmal die Revanche. Allerdings dauerte es bis zur 62. Minute um in Führung zu gehen. Der nach langer Verletzungspause erstmals wieder eingesetzte Erwin Miller umlief die Abwehr der Gäste wie Slalomstangen und sein Querpass drückte Dalibor Stojisic zur 1:0-Führung über die Linie. In der 69. Minute war es Milan Susic der mit einem Glücksschuss das 2:0-Endergebnis herstellte. Für Trainer Jochen Armbruster und sein Team gab es somit einen gelungenen Jahresabschluss nach einer Vorrunde, die durch die vielen Verletzten in beiden Kadern sehr unglücklich verlief. Auch hier gilt es, nach der Pause wieder verstärkt zu trainieren, um weitere Siege einzufahren. Tor: Dalibor Sojjisic, Milan Susic.