Zeller Fußballverein 1920 e.V.

18.03.2019

Auswärts-Dreier für den ZFV
SV Oberkirch 1 -  Zeller FV  1  1:3 ( 1:0)

Einen wichtigen Auswärtssieg landete der ZFV am Samstag in Oberkirch. Gegen den Mitabstiegskonkurrenten gab es einen zum Schluß hochverdienten 3:1 Erfolg .
Nachdem man am Vorsonntag einen 4:1 Vorsprung vergeben hatte, versuchte Trainer Hummel mit der gleichen Startelf diesen Punktverlust wiedergutzumachen.
Der SV Oberkirch kam besser in die Begegnung und gerade die Offensive mit den Neuzugängen Eyenga, Bienias und Simsek machte die Aufgabe für die Abwehr des ZFV nicht einfach. Doch der immer besser in Fahrt kommende Rückkehrer Christoph Gallus organisierte die Abwehr sehr gut und so kamen die Gastgeber zu wenig zwingenden Torchancen. Im Aufbauspiel des ZFV war noch viel Sand im Getriebe, die Bälle nach vorne konnten einfach nicht gehalten werden. Einzig ein Angriff über Erwin Buchmiller brachte Gefahr, doch seine Hereingabe ging an Mitspieler und Gegner vorbei. In der 37. Minute fiel dann die verdiente Führung für den SV Oberkirch. Ein gut vorgetragener Angriff über die rechte Seite wurde durch Aykut Simsek zur unhaltbaren 1:0 Führung abgeschlossen. Bis zur Pause gab es dann keine nennenswerten Höhepunkte mehr.
Nach Wiederanpfiff nahm dann aber der ZFV das Heft in die Hand. Angetrieben durch Kapitän Lucas Halter und Florian Brandt liefen die Angriffe auf das Gastgebertor. Vom SV Oberkirch war nichts mehr zu sehen. Mittelstürmer Nico Halter konnte sich jetzt immer mehr gegen die Gästeabwehr beahaupten und seine Außenstürmer Alex Becker und Erwin Buchmiller gut in Szene setzen. In der 59. Minute dann der verdiente Ausgleich für den ZFV. Alex Becker setzte sich gekonnt auf Linksaußen durch, seine Hereingabe verpasste Flo Brandt, aber Kapitän Lucas Halter war zur Stelle und erzielte das 1:1. Jetzt spielte sich nur noch alles in der Gastgeberhälfte ab, der Mannschaft des ZFV merkte man an, dass sie den Sieg unbedingt wollte. In der 71. Minute kam Gibbi Bah für Alex Becker ins Spiel. Dieser hatte dann auch gleich eine Riesenchance, doch sein Abschluss ging am Tor vorbei. Nach einer Ecke von Erwin Buchmiller war es wiederum Lucas Halter, der per Kopf in der 74. Minute die 2:1 Führung erzielte. Die Elf von Trainer Patrick Hummel machte diesmal nicht den Fehler, den Vorsprung nur verteidigen zu wollen, sondern spielte weiter nach vorne. Durch gleich drei Wechsel versuchte der SV Oberkirch das Spiel nochmals zu drehen. Die Angriffe waren aber zu ungefährlich, oder wurden von der guten ZFV Abwehr souverän verteidigt.
Dann wechselte auch Trainer Patrick Hummel nochmals. Für den starken Erwin Buchmiller kam der A-Jugendliche Nick Gerlach in der 84. Minute ins Spiel. Der ZFV verlegte sich nun aufs Kontern. Einen Pass von Dominique Schmidt erlief sich in der 89. Minute Nick Gerlach, der auf Höhe der Mittellinie seinen Gegenspieler umkurvte und dann alleine aufs Tor des SVO zulief und den vielumjubelten 3:1 Siegtreffer erzielte. In den Schlussminuten kamen dann noch der A-Jugendliche Jonas Pristl und Milan Susic für Florian Brandt und Nico Halter ins Spiel.
Insgesamt war es ein starker Auftritt des ZFV Teams, gerade im 2. Durchgang zeigte man eines der besten Spiele der Saison. Vor allem spielerisch und kämpferisch war es eine gute Vorstellung.
Im nächsten Heimspiel gegen den Tabellenführer SV Oberwolfach hat man nichts zu verlieren, die Mannschaft wird versuchen, an die gute Leistung anzuknüpfen.

11.03.2019

ZFV-Team vergibt 4:1-Vorsprung
Zeller FV 1 – SV Niederschopfheim 1 4:4 (3:1)

Bereits zum vierten Male in dieser Saison schaffte es der ZFV nicht, einen klaren Vorsprung über die Zeit zu bringen, um am Ende die wichtigen drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu behalten. Auch gegen den SV Niederschopfheim verspielte der ZFV eine 4:1 Führung. Begonnen hatte die Partie mit einem Paukenschlag, denn bereits in der 1. Minute verwandelte Fabian Baltruschat eine Ecke von Erwin Buchmiller per Kopf zur 1:0-Führung. Mit der Führung im Rücken beherrschte man die Gäste, die Abwehr um Rückkehrer Christoph Gallus stand gut und Kapitän Lucas Halter ordnete das Spiel im Mittelfeld.
Immer wieder gelang es mit schnellen Angriffen den Gast in Schwierigkeiten zu bringen. Über Florian Brandt verlagerte man das Spiel nach vorne, vor allem über Alex Becker kam man immer wieder gefährlich in den Straf­raum. In der 18. Minute pass­te dieser gekonnt auf Nico Halter, der mit einem Tunnel den Gästetorwart überlistete und es stand 2:0 für den ZFV. Die Gäste kamen dann etwas besser ins Spiel und vor allem die langen Bälle von den Außen waren bei mächtigem Rückenwind immer gefährlich. Als der ZFV nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, schoss Fabian Baltruschat Gästestürmer Michael Kühne an, von dort prallte der Ball unhaltbar ins Tor von Alex Buchmiller zum 1:2 Anschlusstreffer. Es war die 31. Spielminute. Das Team von Trainer P. Hummel steckte den Gegentreffer aber gut weg und nachdem Nico Halter im Gästestrafraum unsanft gebremst wurde, verwandelte Lucas Halter in der 38. Minute den fälligen Strafstoß zur 3:1 Halbzeitführung.
Mit Wind im Rücken startete die ZFV-Elf in die zweite Halbzeit. Nach anfänglichem Abtasten versuchte man den Sack zuzumachen und in der 58. Minute erzielte Florian Brandt nach energischem Nachsetzen aus spitzem Winkel das 4:1. Wer nun gedacht hätte, das Spiel wäre gelaufen, hatte sich getäuscht.
Wie wenn man der Mannschaft den Stecker gezogen hätte, folgten nun viele Fehler und Ballverluste im Mittelfeld, vor allem über die linke Seite der Gäste kam nun immer mehr Druck auf, Rechtsverteidiger Fabio Hoferer wurde ein ums andere Mal überspielt, das Defensivverhalten auf der rechten Seite des ZFV war haarsträubend, zu viele individuelle Fehler brachten den Gast immer mehr in die Gefahrenzone des ZFV. Nach einem Freistoß war es dann wieder Gästestürmer Michael Kühne, der in der 58. Minute per Kopf auf 2:4 verkürzte. Der Gästestürmer war überhaupt Dreh- und Angelpunkt des SV Niederschopheim, kurios dabei, in der 70. Minute schaffte er mit seinem dritten Treffer das 3:4 und fünf Minuten später flog er nach einem Foulspiel an Florian Brandt mit Rot vom Platz. In Überzahl war trotzdem die Gästemannschaft das aktivere Team. Mit aller Gewalt drängten sie auf den Ausgleich. Obwohl der ZFV mit Christian Dittrich einen Abwehrspieler einwechselte, wurde der Druck immer größer und in der 80. Minute gelang Joel Münchenbach der 4:4-Ausgleichtreffer, die hohe Führung des ZFV war verspielt. Es lief bereits die 90. Minute, als der eingewechselte Nick Gerlach alleine auf das Gästetor zulief, den Ball aber am Torwart und dem Tor der Gäste vorbeischob.
So blieb es beim 4:4, was für die gesamte Mannschaft, die Trainer und den Anhang des ZFV eine riesen Enttäuschung war, denn solch einen Vorsprung darf man im Kampf gegen den Abstieg nicht verspielen. Letztendlich muss man sich die vielen Punktverluste nach Führung selbst zuschreiben. Mit dem SV Oberkirch wartet bereits am kommenden Samstag der nächste Konkurrent im Abstiegskampf.
Tore: Fabian Baltruschat, Nico Halter, Lucas Halter und Florian Brandt.

Zeller FV 2 – SV Niederschopfheim 2 3:2 (2:0)

Einen Auftaktsieg nach der Winterpause gab es für die Reserve des ZFV. Bereits nach sechs Minuten erzielte Leon Schäfer die 1:0-Führung für die Heimmannschaft. In einem guten Spiel verpasste man es aber die Führung auszubauen, erst in der 40. Minute war es erneut Leon Schäfer, der die 2:0-Halbzeitführung erzielte.
Nach dem Wechsel war es eine ausgeglichene Begegnung und die Gäste verkürzten in der 59. Minute auf 1:2. Mit einem sehenswerten Treffer schaffte Sandro Leopold die 3:1-Führung, aus 25 Meter zirkelte er den Ball genau in den Winkel des Gästetores, ein Tor Marke »Tor des Monats«. Als der SV Niederschopfheim auf 2:3 herankam, wurde es nochmals spannend, aber letztendlich gelang der Truppe von Jochen Armbruster ein verdienter Auftaktsieg. Tore: Leon Schäfer (2), Sandro Leopold (1).

A-Jugend/Bezirksliga:SV Haslach A 1 – SG Zeller FV A 1 3:2 (2:2)

Tore: Jonas Pristl (2)

Vierter Platz für E1 beim UMA Cup

Am Samstag erreichte die E1-Mannschaft des Zeller Fußballverein einen sehr guten vierten Platz beim, mit zwölf Mannschaften besetzten, UMA-Cup in Fischerbach.
Gespielt wurde in drei Vierergruppen. Im ersten Gruppenspiel traf die Mannschaft auf den favorisierten SV Schapbach. Bei zu Spielbeginn stürmischem und regnerischem Wetter kam die Mannschaft sehr gut in die Partie und ging verdient mit 1:0 in Führung. Diese Führung konnte bis Spielende auch gehalten werden und somit glückte ein perfekter Einstieg in das Turnier.
Mit dem SV Hausach traf man anschließend auf einen bekannten starken Gegner, welcher wenige Torchancen zuließ und selber mit einem schönen Angriff in eine 1:0 Führung gehen konnte. Dies war gleichzeitig der Endstand der Partie.
Im abschließenden Gruppenspiel gegen den SV Haslach gewann das Team deutlich und wurde verdienter Zweiter in der Gruppe und erreichte das Viertelfinale.
Im Viertelfinale traf man auf den SV Steinach und auch hier konnte die Mannschaft überzeugen und siegte mit 5:0.
Der SV Hausach war leider wieder der Gegner im Viertelfinale. Auch hier entwickelte sich eine enge Partie, in der der SV Hausach mit 1:0 die Oberhand behalten konnte.
Etwas niedergeschlagen trat die Mannschaft nun im Spiel um Platz 3 gegen den SV Oberwolfach an. Die Mannschaft tat sich sichtlich schwer gegen diesen Gegner und musste gegen Ende nach einem Freistoß das 1:0 hinnehmen, welches man leider bis zum Spielende nicht mehr ausgleichen konnte.
Somit schloss man das Turnier trotzdem mit einem erfolgreichen vierten Platz ab und konnte bei der anschließenden Siegerehrung noch einen zusätzlichen Spielball in Empfang nehmen.

E2 siegt in Prinzbach

Die E2-Mannschaft bestritt am Samstag ein Vorbereitungsspiel in Prinzbach und konnte dieses verdient mit 5:1 für sich entscheiden. Die Tore erzielten: Malia Damm (3), Lennox Burger und Mohammad Hakimi.
Am Dienstag treten beide Mannschaften um 17.30 Uhr im Zeller Badwaldstadion zu den letzten Vorbereitungsspielen gegen den SC Hofstetten an, bevor es am Samstag in Oberwolfach endlich in der Frühjahrsrunde wieder um Punkte geht.

22.02.2019

40 närrische Jahre Kappenabend beim Zeller Fußballverein
Bändele-Narro lacht in Zukunft mit den Akteuren um die Wette – Gelungenes Fasendprogramm – ZFV-Halsorden verliehen

Der Fasendauf­takt beim Zeller Fußballverein startete mit einer ganz besonderen Ehrung: Der Zeller Narrenrat überbrachte eine Bändele-Maske zum 40-jährigen Jubiläum des Kappenabends im ZFV-Clubheim.

Nach dem traditionellen Einmarsch zu den Klängen von »Fußball ist unser Leben«, begrüßte Roland Isenmann das närrische Publikum. Er führte dieses Jahr bereits zum zweiten Mal herausragend durch das Programm.
Den Auftakt machten die Ehrungen der langjährig verdienten Akteure des Kappenabends. Bernd Herrmann verlieh Michael Blust, Marika Gieringer, Miriam Pfundstein und Stefan Teufel den ZFV-Halsorden für ihr unermüdliches Engagement. Sven Wißmann hatte diese besondere Auszeichnung letztes Jahr eigens für den ZFV kreiert und so konnte der Halsorden bereits zum zweiten Mal verliehen werden.

Seltene Auszeichnung

Danach folgte eine ganz besondere Überraschung für die Mitwirkenden. Nachdem alle auf die Bühne gebeten wurden, übernahm Mathias Damm als Repräsentant des Zeller Narrenrats das Wort und überreichte Alfred Harter als dienstältestem Narren und Christian Pristl in seiner Funktion als Vorstand eine holzgeschnitzte Bändelemaske, die von »40 Jahre Kappenabend« umrahmt ist. Nur wenigen Zeller Lokalen ist eine solche Auszeichnung bereits überreicht worden. Das Angesicht des Bändeles wird von nun an seinen ehrwürdigen Platz an der Meisterwand des Vereins finden und mindestens die nächsten 40 Jahre des Kappenabends mit dem Publikum um die Wette lachen.

Speed-Dating und Paarschippen

Das Programm startete mit Barbara Müller, die mit ihren Erfahrungen vom »Speed Dating«, die Lachmuskeln des Publikums ordentlich strapazierte und leider ohne »Match« nach Hause gehen musste.
Im Anschluss folgte, wie könnte es auch anders sein, eine Werbekampagne zum Thema »Paarschippen«, bei der sich Alfred und Anita Harter glücklicherweise im Schnee gesucht und gefunden haben, was ihnen von Christine Kienzler dann auch noch bestätigt wurde.
Bei »Aber mir reicht’s« gaben Anita Harter, Marika Gieringer, Christine Kienzler, Barbara Müller und Alfred Harter zu verstehen, dass man nicht alles können beziehungsweise wollen muss, um glücklich zu sein.

Glorreiche 100-Jahr-Feier

»Die ZFV-Maus« Miriam Pfundstein berichtete von dem ein oder anderen lustigen Missgeschick, das sich im Laufe des Jahres beim Zeller Fußballverein zugetragen hatte und konnte dabei nicht oft genug betonen, dass dem ZFV nächstes Jahr eine glorreiche 100-Jahr-Feier ins Haus steht.
Was sich »Im Kino« alles so abspielt und was sich dort für obskure Gestalten und Szenen abspielen stellten Alfred und Anita Harter, Michael Harter, Christine Kienzler, Matthias Maier und Stefan Teufel unter Beweis und Lachtränen rollten über die Gesichter der Anwesenden. Man kann sich seinen Nebensitzer eben leider nicht immer aussuchen.
Marika Gieringer und Barbara Müller alias die »Stock­enten« legten bei ihrem Nordic-Walking-Ausflug einen kurzen Zwischenstopp auf der ZFV-Bühne ein und hatten mit ihren Weisheiten wieder alle Lacher auf ihrer Seite. »Am Allerschlimmsten« für Alfred Harter war die Angst vor der Rückkehr seiner Ehefrau. Er konnte sich kaum beruhigen und klagte so Anita Harter sein Leid.
Abschluss des Programms und zugleich ein weiterer Höhepunkt des Abends war das Männerballett »The Crazy Glamour Glitter Boys«. Michael Blust, Michael Harter, Matthias Maier und Stefan Teufel kamen wie immer um mehrere Zugaben nicht herum und sorgten für ein »atemberaubendes« und tolles Finale eines kurzweiligen und unterhaltsamen Programms.
Alle Akteure stellten sich zum Schlussakkord nochmals dem Publikum und konnten so den verdienten Schlussapplaus entgegennehmen. Im Anschluss wurde noch bis in die Morgenstunden getanzt und fröhlich gefeiert.
Ein Dank an dieser Stelle an das tolle närrische Publikum, das diesen Abend erst zu einem wahren Erfolg gemacht hat. Ein besonderer Dank gilt hier vom »Kappe­obend«-Team den »treuen« langjährigen Fans: »Ohne Euch hätten wir unser 40-jähriges Jubiläum nicht feiern können. Auf die nächsten 40 Jahre!«

07.01.2019

"Lohgass-Zigeuner " gewinnen Turnier der Fasentgemeinschaften des ZFV

Tolle Stimmung herrschte am Freitagabend in der Ritter-von-Buß-Halle beim diesjährigen Hallenturnier für die Fasendgemeinschaften . Gespielt wurde um die Pokale, gestiftet von der Volksbank Lahr. Bereits vor Beginn des Turniers merkte man allen Mannschaften die Freude auf die folgenden Spiele an. Aufgeteilt in 2 Gruppen begannen die Spiele bestens organisiert von ZFV-Jugendleiter Gaitano Nocerino und seinem Team.
In Gruppe 1 trafen die Entersbacher Narren, Neuhuse,Städtle und Bruch aufeinander. Hier setzten sich die Entersbacher Narren, gespickt mit zahlreichen "Ex-Profis" knapp vor Neuhuse durch, der Bruch landete auf Platz 3, das Städle wurde vierter. Die Fasendgemeinschaft Lohgass wurde in der Gruppe 2 klarer Sieger vor dem Dörfle, Klein Paris und der Fasendsgemeinschaft Insel. In dieser Gruppe sorgte vor allem das Dörfle, angeführt von "Dörflebur" Stefan Huber als Weltklassetorwart, für zahlreiche lustige Auftritte, alleine der Einmarsch mit dem Dörflelied bei jedem Spiel, brachte das zahlreiche Publikum schon fast in Fasendstimmung.
In den Platzierungsspielen gab es dann folgende Ergebnisse:

Städtle – Insel 2 : 0  (n. E)
Bruch - Klein Paris 2 : 4
Neuhuse - Dörfle 1 : 0
Entersbach - Lohgass 1 : 2
 
Somit gab es dann folgenden Endstand:
1. Lohgass
2. Entersbacher Narren
3. Neuhuse
4. Dörfle
5. Klein-Paris
6. Bruch
7. Städle
8. Insel

Die Siegerehrung nahmen dann ZFV-Vorstand Christian Pristl und Ehrenvorstand Alfred Harter, als Vertreter der Volksbank Lahr vor. Christian Pristl bedankte sich bei allen teilnehmenden Mannschaften für die fairen Spiele und die gute Stimmung über das ganze Turnier. Der Volksbank Lahr dankte er nochmals für die Unterstützung als Sponsor dieses Turniers.
Die teilnehmenden Mannschaften waren ebenfalls begeistert vom Turnier und wollen auch im nächsten Jahr wieder um den Titel kämpfen. Allerdings forderten sie für 2020 auch die Teilnahme des Narrenrates am Turnier, damit endlich mal eine andere Mannschaft letzter wird.

03.01.2019

Neue Warmlaufshirts für die E-Jugend des Zeller FV

Große Freude herrschte bei den Spielerinnen und Spielern der E-Jugend des Zeller FV, als im Rahmen eines Trainings die neuen Warmlaufshirts übergeben werden konnte.
Möglich wurde dies durch die großzügige Unterstützung von Nuri Ugurlu von Nuri´s Pizza und Kebap Haus in Zell a. H., welcher den Großteil der Anschaffungskosten übernahm und es sich nicht nehmen lies bei der Übergabe selbst dabei zu sein. Vielen Dank nochmals an Nuri Ugurlu im Namen der Mannschaft und des Zeller FV.

Zeller FV verlängert mit Trainer Patrick Hummel

Die Weichen für eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit Trainer Patrick Hummel für die Saison 2019/2020 sind gestellt. Bereits vor Weihnachten hat sich der Zeller FV mit Trainer Patrick Hummel auf eine Vertragsverlängerung geeinigt.
Patrick Hummel hat den ZFV nach dem Abstieg 2017 sofort wieder in die Bezirksliga geführt und dies mit einer jungen Mannschaft, deren Durchschnittsalter bei 23 Jahren liegt. Die Mission Klassenerhalt ist das gemeinsame Ziel von Verein, Trainer und Spielern. Auch in der kommenden Runde wird man an der Philosophie des Vereins festhalten, den Kader mit eigenen jungen Spielern zu ergänzen. 2019 stoßen weitere 5  Nachwuchsspieler zum Kader der 1. und 2. Mannschaft. Die Weiterentwicklung der Mannschaft und die Einbindung der Nachwuchsspieler im Seniorenbereich wollen Trainer und Verein vorantreiben. Ebenfalls verlängert wurde der Vertrag mit Co-Trainer Jochen Armbruster, der sich weiterhin verstärkt um die 2. Mannschaft kümmert.

03.12.2018

FV Unterharmersbach klarer Sieger im Stadt-Derby gegen den ZFV
Zeller FV 1 – FV Unterharmersbach 1 0:3 ( 0:1)

Einen klaren Sieger gab es im Derby Zeller FV gegen FV Unterharmersbach. Mit 3:0 siegten die Gäste am Ende verdient und setzen sich über die Winterpause in der Spitzengruppe der Bezirksliga fest. Für den ZFV bedeutet Rang 13 in der Liga keine gute Ausgangslage nach der Winterpause, denn bei möglichen fünf Absteigern wird es sicher eine schwere Rückrunde werden.
Das Spiel begann sehr ausgeglichen, die Zeller versuchten den Gegner so weit wie möglich vom Tor fern zu halten und mit gezielten Angriffen nach vorne für Gefahr zu sorgen. Bereits in der 6. Minute kam Jojo Stein frei zum Torabschluss, nachdem er unbehindert durchs Mittelfeld marschieren konnte und letzt­endlich zu früh abzog, so dass für Gästetorhüter Dirk Haase keine Gefahr entstand. Der FVU setzte sich dann mit der reiferen Spielanlage in der Hälfte des ZFV fest. Besonders stark dabei war der überragende Gästeakteur Patrick Ben-Aissa, der durch seine körperliche Präsenz nie aus dem Spiel zu nehmen war. Ab der 15. Minute gab es dann auch Chancen für den FVU, Torjäger Schwarz verfehlte mit einem Kopfball knapp das Tor des ZFV, Freistöße vom Ex-Zeller Jens Alender und von Clemens Lehmann blieben in der Mauer hängen oder verfehlten das Tor. In der 23. Minute musste dann Mittelstürmer Stevo Dukanovic verletzungsbedingt ausgewechselt werden und wurde von Gibbi Bah ersetzt. Es war nun ein von Zweikämpfen geprägtes Spiel, das hauptsächlich im Mittelfeld stattfand. Der ZFV hatte es sehr schwer, sich bei gelegentlichen Angriffen durchzusetzen und Richtung Tor zu kommen. Das Mittelfeld der Gäste war mit T. Sobieranski, Philipp Geppert und Clemens Lehmann einfach cleverer und spielerisch stärker, die Gastgeber um Kapitän Florian Brandt hatten viel Laufarbeit zu leisten und kamen selten zu Gegenangriffen. Als schon alle auf den Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Reinhard Huber warteten, nutzte der FVU ein Abspielfehler im Mittelfeld des ZFV und nach einem guten Pass von Stefan Pfaff stand Goalgetter Stefan Schwarz goldrichtig und lochte in der 45. Minute zur 1:0-Führung für den FVU ein.
Nach dem Wechsel verstärkte der FVU den Druck und vom ZFV war nach vorne nichts mehr zu sehen. Patrick Ben-Aissa als Dreh- und Angelpunkt der Gäste war nie auszuschalten, auch unterliefen den Zellern zu viele Abspielfehler im Spielaufbau, wodurch man oft zu Fouls gezwungen wurde und man sich insgesamt vier Gelbe und eine Gelb-Rote Karte einhandelte. In der 60. Minute war es dann wieder Torjäger Schwarz, der das 0:2 besorgte, allerdings ging dem Tor ein klarer gestreckter Fuß von Ben-Aissa voraus, das der Schiedsrichter aber nicht als Foulspiel sah. Als dann in der 67. Minute ein abgefälschter Freistoß von Ben-Aissa unhaltbar im Netz des ZFV landete, war das Derby gelaufen. Der ZFV schwächte sich dann noch selbst, denn Gibbi Bah bekam zurecht die Gelb-Rote Karte nach seinem zweiten Foulspiel innerhalb kürzester Zeit. Ab jetzt ließen die Gäste Ball und Gegner laufen, spielten ihre Routine aus, ohne jedoch noch zu weiteren Toren zu kommen. Die ZFV-Mannschaft war nur noch um Schadensbegrenzung bemüht und man war froh, dass Schiedsrichter Huber pünktlich in der 90. Minute abpfiff.
Auch dieses Derby war nochmals eine Lehrstunde für die junge ZFV-Mannschaft, doch gilt es jetzt in der Winterpause wieder Kräfte zu sammeln, um dann gestärkt in die Rückrunde zu gehen. Dabei hofft man auf Seiten der Trainer und Verantwortlichen des ZFV auf die Genesung zahlreicher verletzter Spieler, denn es wird ein langer Kampf um den Klassenerhalt geben, bei dem jeder Spieler wichtig ist um die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.
Tore: 0:1, 0:2 Stefan Schwarz, 0:3 Patrick Ben-Aissa; Gelb-Rot: Gibbi Bah.

Zeller FV 2 – FV Unterharmersbach 2 2:0 ( 0:0)

Einen für die Moral wichtigen Erfolg verbuchte die Reserve des ZFV gegen den Nachbarn aus Unterharmersbach. Nachdem in den letzten Jahren die Unterharmersbacher immer die Nase vorne hatten, glückte nun endlich einmal die Revanche. Allerdings dauerte es bis zur 62. Minute um in Führung zu gehen. Der nach langer Verletzungspause erstmals wieder eingesetzte Erwin Miller umlief die Abwehr der Gäste wie Slalomstangen und sein Querpass drückte Dalibor Stojisic zur 1:0-Führung über die Linie. In der 69. Minute war es Milan Susic der mit einem Glücksschuss das 2:0-Endergebnis herstellte. Für Trainer Jochen Armbruster und sein Team gab es somit einen gelungenen Jahresabschluss nach einer Vorrunde, die durch die vielen Verletzten in beiden Kadern sehr unglücklich verlief. Auch hier gilt es, nach der Pause wieder verstärkt zu trainieren, um weitere Siege einzufahren. Tor: Dalibor Sojjisic, Milan Susic.